5 Quick Wins zum Start ins Regionale Online Marketing

Der Einstieg ins Regionale Online Marketing ist nicht schwer und auch nicht wirklich kostenintensiv. Für den Anfang können Sie mit 5 einfachen und kostenlosen Schritten schon viel erreichen. Sie brauchen hierzu kein großes Marketingbudget und mit ein wenig Internetaffinität lassen sich alle Schritte gut in Eigenregie durchführen.

Diese Quick Wins legen auch den Grundstein für weitere erfolgreiche Maßnahmen im Regionalen Online Marketing.

1

Die eigene Website

Die eigene Website dient als zentrale Anlaufstelle führe ihre potenzialen Neukunden.

Sie sollten hier soviel Informationen wie möglich für ihre Kunden bereitstellen. Vor allem aber Informationen zu Unternehmen und Produkt sowie Hinweise zur Kontaktaufnahme (Telefonnummer, E-Mail, Geschäftsadresse) als auch zur Anfahrt. Auch Öffnungszeiten sind gern gesehen.

Eine Website lässt sich heutzutage mit einfachen Content Management Systemen (CMS) wie zum Beispiel WordPress relativ schnell und ohne viel Vorkenntnisse aufbauen. Für die erste Website und den Einstieg ins Regionale Online Marketing ist das vorerst völlig ausreichend und vor allem kostenlos.

Wo sie ihre Website bekommen erfahren Sie hier

2

Google My Business

Das Branchenbuch von Google ist ein echter Quickwin. Ein Eintrag bei Google My Business ist bei der regionalen Suche Gold Wert, denn ihr Unternehmer wird sowohl bei Google Maps als auch in der Google Suche ganz oben angezeigt. Wer aber genau angezeigt wird, bestimmt der Google Algorithmus für die spezifische Suchanfrage. Je bekannter sie online werden, desto häufiger werden Sie angezeigt. Ein Eintrag bei Google My Business ist kostenlos und schnell gemacht. Es lohnt sich!

Erfahren Sie hier mehr über Google My Business im Regionalen Online Marketing

3

Branchenbücher

Neben Google My Business gibt es auch weitere Branchenbücher in denen sich ein Eintrag lohnt. Hierbei unterscheiden sich lokale und nationale Branchenbücher. Auch gibt es sehr allgemeine Branchenbücher, wie zum Beispiel die Gelben Seiten oder sehr spezielle, welche sich auf eine spezifische Branche beziehen.

Ein Eintrag lohnt sich in zweierlei Hinsicht. Einmal gibt es einen positiven Effekt für das Ranking in der Suchmaschine und zum anderen kommen Kunden so direkt zu ihnen, wenn jemand dort nach Firmen sucht. Geben sie auch unbedingt ihre Website an.

Mehr zum Thema Branchenbücher gibt es hier

4

Bewertungsportale

Bewertungsportale wie zum Beispiel Yelp dienen den Nutzer um Unternehmen in ihrer Umgebung zu finden. Anders als bei den Branchenbücher können die Nutzer die Unternehmen aber auch bewerten und zum Beispiel eigene Fotos und Erfahrungsberichte einstellen. Als Unternehmen sollte man sein Profil bei diesen Bewertungsportalen pflegen, so dass Daten wie Öffnungszeiten, Kontaktdaten und Website immer aktuell sind. Auch kann man aus den Bewertungen lernen und direktes Feedback gewinnen. Das hilft bei der Verbesserung der Produkte oder Serviceleistungen. Auch der Eintrag in Bewertungsportalen ist in der Regel kostenlos.

5

Kooperationen

Wer gefunden werden will, muss sichtbar sein. Da die Website allein im Internet ehr unsichtbar ist, muss die URL verbreitet werden. Das geht mit den schon genannten Branchenbüchern und Bewertungsportalen aber auch durch Kooperationen mit anderen Webseiten aus einer Region. Der Link zu eigenem Website sollte so verteilt werden. Mit einer einfachen Mail an den Seitenbetreiber und der Bitte um eine Verlinkung zur eigenen Website kann man schon viel erreichen. Wenn dazu noch nützliche Informationen oder Mehrwert geboten wird, sind sie Chancen noch besser. Hier bieten sich vor allem Verbände, Städteportale oder Lokalzeitungen an. Die Verlinkung bringt dann nicht nur neue Kunden auf die eigene Website, sondern wirkt sich auch positiv für das Ranking in Suchmaschinen aus.

Quellen und Informationen zu möglichen Verlinkungen gibt es hier